Kontakt zum Bezirksverband:

Bezirksverband Unterfranken der Schwerhörigenvereine und Selbsthilfegruppen
Manfred Hartmann
Oberes Tor 4
97450 Arnstein-Reuchelheim
E-Mail: manfr.hartmann@t-online.de
Fax: 09363/6779
Mobil (nur SMS): 0175 7041421

 
 

Aktuelles

 
  • 1. Unterfränkischen Schwerhörigentreffen

    Hallo zusammen,

    im nachfolgenden Link findest du die Einladung und das Veranstaltungsprogramm zum 1. Unterfränkische Schwerhörigentreffen.

    Hier geht es zur Einladung inclusive Veranstaltungsprogramm.

     
  •  
  • Neues Beratungsangebot für schwerhörige und spätertaubte Menschen ab dem 01. März 2018

    PRESSEMITTEILUNG des PARITÄTISCHEN Unterfranken und des Bezirksverbandes Unterfranken der Schwerhörigenvereine und Selbsthilfegruppen.

    Der Paritätische in Unterfranken hat ab dem 01. März 2018 sein Angebot für Menschen mit Hörschädigungen ausgebaut. Während bisher vor allem gehörlose Menschen im Fokus der Dienste für Hörgeschädigte des Paritätischen standen, konnte nun eine neue Teilzeitstelle eingerichtet werden, die sich speziell an schwerhörige und spätertaubte Menschen richtet. Geschäftsführerin Kathrin Speck ist sich sicher, dass ein hoher Bedarf für dieses Angebot besteht. „Schwerhörige und spätertaubte Menschen sind tagtäglich hohen Belastungen ausgesetzt. In der hörenden Umwelt haben sie ständig mit Verständigungsschwierigkeiten zu kämpfen und sind dadurch oft von der Teilhabe am Leben der Gesellschaft ausgeschlossen. Zur Welt der Gehörlosen finden sie aber auch keinen Zugang, da sie die Gebärdensprache nicht beherrschen. So ist die Gefahr der Isolation und des Rückzugs sehr groß.“

    Aufgabe der Stelle ist daher, Menschen mit Hörschädigungen über mögliche Hilfen und Unterstützungsangebote zu beraten, sie bei der Durchsetzung ihrer sozialrechtlichen Ansprüche zu begleiten und gemeinsam mit ihnen Strategien zu erarbeiten, wie sie ihre Behinderung im Alltag besser bewältigen können. Neben schwerhörigen und spätertaubten Menschen sollen auch CITräger und Tinnitusbetroffene angesprochen werden.

    Besetzt wurde die Stelle mit der Sozialpädagogin Kim Mundinger, die bereits berufliche Erfahrung in der Arbeit mit hörgeschädigten Kindern mitbringt und sich nun darauf freut, dieses neue Angebot für erwachsene Schwerhörige aufzubauen.

    Die neue Beratungsstelle hat ihren Sitz in der Würzburger Geschäftsstelle des Paritätischen, wird aber im Rahmen mobiler Einsätze in ganz Unterfranken unterwegs sein. Neben der Beratung einzelner Klientinnen und Klienten ist auch eine enge Zusammenarbeit mit den Schwerhörigenvereinen und Selbsthilfegruppen für hörgeschädigte Menschen geplant. Diese waren bereits im Vorfeld an der Entwicklung dieser Stelle beteiligt. „Lange haben wir uns dafür eingesetzt, dass eine solche Stelle eingerichtet wird“, berichtet Manfred Hartmann, Vorsitzender des Bezirksverbands der Schwerhörigen in Unterfranken. „Mit Aufnahme der Tätigkeit von Frau Mundinger haben in Zukunft ca. 100.000 schwerhörige Menschen in Unterfranken die Möglichkeit. Sich eingehend in vielen Bereichen des Lebens beraten zu lassen und Hilfe zu erhalten. Wir sehen, dass schwerhörige Menschen im Alltag mit sehr vielen Schwierigkeiten zu kämpfen haben und immer wieder auf Kommunikationsbarrieren stoßen. Bei der Inanspruchnahme möglicher Hilfsmittel und den damit verbunden Antragstellungen benötigen schwerhörige Menschen dringend fachkompetente Unterstützung“.

    Finanziert wird dieses neue Angebot weitgehend im Rahmen der Förderung der Offenen Behindertenarbeit durch den Bezirk Unterfranken und das Land Bayern.

    Momentan befindet sich die Stelle noch im Aufbau. Geplant sind regelmäßige Sprechstunden in Würzburg und Termine in weiteren Städten Unterfrankens nach Vereinbarung.

    Weitere Informationen erhalten Sie beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Dienste für Hörgeschädigte Kim Mundinger Münzstraße 1 97070 Würzburg

    PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND LANDESVERBAND BAYERN e.V. Bezirksverband Unterfranken | Münzstraße 1|97070 Würzburg | www.unterfranken.paritaet-bayern.de

    Datum: 22.03.2018 Ansprechpartner: Kathrin Speck

    Tel. 0931 35401-16 Fax 0931 35401-11 E-Mail: kim.mundinger@paritaet-bayern.de

    Bild: Manfred Hartmann

    Bild_1

    Bild 1 von 1

    Teilnehmer/innen am Pressegespräch vom 22.03.2018 Von links: Ingrid Flach, Bezirksverband Unterfranken der Schwerhörigen Kathrin Speck, Geschäftsführerin des PARITÄTISCHEN Unterfranken Kim Mundinger, Sozialpädagogin, Beraterin für Schwerhörige Manfred Hartmann, Bezirksverband Unterfranken der Schwerhörigen Nicht im Bild: Thomas Friedrich, Selbsthilfegruppe Schwerhörige Karlstadt

     
  •  
  • Fachkraft für eine Informations- und Servicestelle für Menschen mit Hörbehinderung

    Sozialausschuss des Bezirks Unterfranken bewilligt Fachkraft für eine
    Informations- und Servicestelle für Menschen mit Hörbehinderung (Schwerhörige, Spätertaubte, CI-Träger), ab 2018!

    Als Vorsitzender des Bezirksverbandes Unterfranken der Schwerhörigenvereine und Selbsthilfegruppen freue ich mich sehr für die schwerhörigen Menschen in Unterfranken eine gute Nachricht mitteilen zu können.

    Der Sozialausschuss des Bezirks Unterfranken hat in seiner Sitzung vom 09. November 2017 für den Aufbau einer Informations- und Servicestelle für Menschen mit Hörbehinderung die Einstellung einer Fachkraft genehmigt.

    Träger der Maßnahme ist der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Unterfranken mit seinem Sitz in Würzburg in der Münzstraße 1.

    Zuerst wird es eine ½ (halbe) Stelle mit 19,5 Wochenstunden für diese neue Beratungsstelle geben.

    Seit vielen Jahren gibt es in Bayern und Unterfranken einen Sozialdienst für Hörgeschädigte. Dieser Sozialdienst ist ein Beratungsangebot im Sinne der Eingliederungshilfe für gehörlose Menschen.

    Für Schwerhörige und Spätertaubte gab es bislang keine Beratungsstelle welche umfassend Auskunft und Beratung für die Behindertenspezifischen Probleme gab.

    Da sich die Bedarfe Schwerhöriger grundsätzlich sehr von denen Gehörloser unterscheiden, habe ich mich bereits vor Jahren, in meiner damaligen Eigenschaft als Vorsitzender des Landesverbandes Bayern der Schwerhörigen, beim Bayerischen Bezirketag und dem Bayerischen Sozialministerium sowie dem Bezirk Unterfranken dafür eingesetzt, dass für schwerhörige Menschen eigene Beratungsstellen geschaffen werden.

    In langwierigen Verhandlungen und Besprechungen in einer Arbeitsgruppe mit Vertretern des Bayerischen Bezirketags den Wohlfahrtsverbänden sowie dem Schwerhörigenverband wurde schließlich vor drei Jahren erreicht, dass ein Modellversuch eingerichtet wird.

    Dieser Modellversuch wurde leider nicht in Unterfranken, sondern in den Bezirken Oberbayern und Schwaben durchgeführt.
    Nach Abschluss dieses Modellprojektes gab es sehr positive Ergebnisse weshalb die dortigen Beratungsstellen nun weitergeführt werden.

    Der Bezirksverband Unterfranken der Schwerhörigenvereine und Selbsthilfegruppen unterstützte deshalb den Antrag des PARITÄTISCHEN beim Bezirk Unterfranken nun auch für die schwerhörigen Menschen in Unterfranken eine solche Beratungsstelle einzurichten.

    So wurden z.B. sämtliche Mitglieder des Sozialausschusses des Bezirks Unterfranken angeschrieben und auf die Notwendigkeit dieser Beratungsstelle hingewiesen.

    Der Erfolg stellte sich dann auch ein mit dem positiven Beschluss des Sozialausschusses am 09.11.2017.

    Dafür den Bezirksräten an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

    Wir werden nun mit dem PARITÄTISCHEN eng zusammen arbeiten und an der Verwirklichung der Beratungsstelle mitwirken.

    Nach Einstellung der Fachkraft werden wir über die Einrichtung der Sprechstunden beraten. Diese sollen dann auch in jeder Stadt in welcher eine Schwerhörigengruppe oder Schwerhörigenverein besteht abgehalten werden.

    Wann und wo diese Sprechstunden dann stattfinden werden wir dann zeitnah berichten.

    Manfred Hartmann
    Vorsitzender des Bezirksverbandes
    Unterfranken der Schwerhörigenvereine
    und Selbsthilfegruppen

     
  •  
  • Bezirksverband Unterfranken am 19.11.2016 gegründet

    Die Schwerhörigenvereine aus Aschaffenburg und Würzburg, sowie die Selbsthilfegruppen für Schwerhörige aus Karlstadt und Lohr haben am 19. November 2016 bei einer Sitzung in Karlstadt/M. einen Bezirksverband gegründet.

    Dieser Bezirksverband führt den Namen:

    Bezirksverband Unterfranken der
    Schwerhörigenvereine und Selbsthilfegruppen.

    Die neu gewählte Vorstandschaft des Bezirksverbandes besteht aus:

    Vordere Reihe von links:
    Tanja Bergmann, OV-Aschaffenburg, 2. Vorsitzende,
    Wilfriede Hartmann, OV-Würzburg, Kassiererin
    Hintere Reihe von links: Manfred Hartmann, Würzburg, 1. Vorsitzender
    Rainer Lehmann, OV-Aschaffenburg, Schriftführer.

    Zu Kassenprüfern wurden gewählt:
    Ingrid Flach, SHG-Karlstadt und Brigitte Wittmann, SHG-Karlstadt.

    Der Bezirksverband wird die angeschlossenen Schwerhörigenvereine und Selbsthilfegruppen auf Bezirksebene beim Bezirk Unterfranken, der Regierung von Unterfranken sowie Behörden und Einrichtungen vertreten und sich für eine Barrierefreiheit in der Kommunikation einsetzen. Dies insbesondere im kulturellen Bereich.

    Weitere Schwerpunkte der Tätigkeit werden sein der Ausbau einer adäquaten Beratung für Schwerhörige sowie die Förderung der Barrierefreiheit in der Kommunikation in allen Lebenslagen, insbesondere durch induktive Höranlagen.

    Bild oben: Die Teilnehmer/innen von links nach rechts:
    Thomas Friedrich, Ursula Hidding, Tanja Bergmann, Manfred Hartmann, Wilfriede Hartmann, Rainer Lehmann, Brigitte Wittmann, Ingrid Flach.

    Die Sitzungstermine des BVU für 2017

    Samstag, 25. März 2017, in Würzburg

    Samstag, 17. Juni 2017, in Aschaffenburg

    Samstag, 23. September 2017, in Karlstadt

    Samstag, 18. November 2017, in Lohr

     
  •